Die Exotic-Shorthair-Katze

 

Die Exotic-Shorthair entspricht dem Typ Perserkatze, allerdings hat sie ein kurzes Fell. Dies hat den Vorteil, dass sie wesentlich pflegeleichter als ihre langbehaarte Cousine ist, deren prächtiger Pelz der täglichen Pflege bedarf.

 

Die Exotic Shorthair ist jedoch nicht weniger kuschelig, denn ihr kurzes Fell ist dicht, voll und weich. Wie die Perserkatze hat sie einen gedrungenen Körper, der auf stämmigen Beinen mit großen runden Pfoten steht. Ihr Kopf ist rund mit großen runden Augen und einer kurzen Nase. Die Ohren sind klein und tief am Kopf angesetzt.

 

Ihren Ursprung hat diese Rasse in den USA, wo Mitte der 50-iger Jahre gezielt mit der Zucht begonnen worden war. Man verpaarte Perserkatzen mit American-Shorthair –Katzen, mit dem Ziel, Katzen mit der QWualität und dem Standard der Perserkatze zu erhalten- allerdings mit kurzem Fell.

Heutzutage züchtet man nur noch mit Exotic-Shorthair und Perserkatzen, um dem Typ der heutigen Perserkatze gerecht zu werden. Eine noch relativ neue Farbvariante ist der Colourpoint-Exotic. Diese Katzen zeigen eine Färbung an Gesicht, Ohren, Beinen und Schwanz, wie sie bei der Siamkatze bekannt ist.

In den USA wurde die Exotic erstmals 1967/68 zur Ausstellung zugelassen. In den ersten drei Jahren nach Erteilung der Ausstellungsgenehmigung erhielt keine Exotic einen Titel oder einen nationalen Zuchtpreis. Erst 1971 war die Zucht soweit fortgeschritten, dass eine Exotic mit einem Preis auf einer Ausstellung ausgezeichnet wurde. Anfang der 80-ziger Jahre kamen die ersten Exotic nach Europa und in Deutschland wurden sie das erste Mal ausgestellt.

 

1984 wurde die Exotic offiziell von der FIFe als eigene Rasse anerkannt.

 

Die FIFe (Fereration Internationale Feline) ist ein internationaler Dachverband, der weltweit Nationen unter sich vereinigt, die unter seiner Aufsicht nach einheitlichen Richtlinien arbeiten und züchten.

 

Die Exotic ist in ihrem Wesen, ihrer Ausstrahlung und ihrer Anschmiegsamkeit eine sehr liebe und zärtliche Katze, die man gerne um sich hat. Von der Perserkatze hat sie das ruhige ausgeglichene Wesen geerbt, für das eine große Anhänglichkeit an den Menschen typisch ist.